Pangaea: Leuchtende Überraschung!

Recherche, Pangaea Studios

Pangaea: Leuchtende Überraschung!

Recherche, Pangaea Studios

Im Rahmen des Interkulturellen Kalenders des Ruhrgebiets hatte Interkultur Ruhr am 11. November – zum Sankt-Martins-Tag – zusammen mit dem Transnationalen Ensemble Labsa zu einer „Leuchtenden Überraschung“ ins Dortmunder Unionviertel eingeladen. Geplant war ursprünglich die Aufführung der Performance "Sorry, ich muss schlafen!" als performativer Stadtrundgang mit verschiedenen thematischen Impulsen. Als Reaktion auf die aktuelle Lage ist aus dieser Idee ein neues Format geworden: Der Tomorrow Club Kiosk von Labsa an der Langen Straße 98 wird im November zu einem temporären Fernsehstudio, in dem in den nächsten Wochen mehrere Episoden einer Webserie entstehen. Themen der einzelnen Folgen sind Träume, Schlaf und eine kritische Kulturgeschichte des Lichts aus unterschiedlichen Perspektiven. Die inhaltliche Bandbreite reicht von der Bedeutung des Schlafs in der Industriegesellschaft und dem Stellenwert von Träumen über eine Auseinandersetzung mit Schlaf und Kolonialismus bis hin zu einer kritischen Diskussion von "hell" und "dunkel" als problematische Metaphern in der westlichen Geistesgeschichte.

Gesprächspartner:innen sind Anthropologe Alexis Rodríguez, Medienwissenschaftlerin Henriette Gunkel, Kulturwissenschaftlerin und Empowerment-Trainerin Cecil Arndt und Stadthistoriker Wolfgang Kienast, sowie die Mitglieder des Transnationalen Ensembles Labsa.

Emilia Hagelganz 1. November, 2020

Die Serie erscheint auf www.interkultur.ruhr