Vita Activa - Animate Your Tomorrow (Medienprojekt) 2017

Wir folgen der Aufforderung von Hannah Arendt einer der größten Außenseiterinnen des 20. Jahrhunderts und einer der schärfsten Beobachterinnen ihrer Zeit dem nachzudenken, was wir eigentlich tun, wenn wir tätig sind?

Mit der Erfahrung von Vertreibung und Flucht fern ihrer Heimat und Muttersprache wollen sich junge Menschen eine neue Existenz z.B. als Meisterin eritreischer Kaffeezeremonie, modelnder Automechaniker oder als dachdeckender Sozialarbeiter und zukünftiger Fischhändler aufbauen. Ist es ein Wunsch um ein Traumjob, die Idee einer Zukunft oder bloße Phantasie? Im aktuellen Projekt des Transnationalen Ensemble Labsa können sich junge Menschen abseits von strukturellen Schwierigkeit, wie Arbeitsverbot oder unzureichende schulische Bildung beherzt und „ohne Geländer“ alternativen Berufsideen widmen und diese durchspielen. So können Berufe, die es in Deutschland gar nicht gibt entdeckt werden oder neue entstehen.

 

Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren sind herzlich willkommen! Kontakt: info@labsa.de

Gefördert durch das Projekt Jugend ins Zentrum! der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Kooperation mit dem Jugendhilfeträger GrünBau gGmbH und dem depot e.V.

Premiere am 16.12.2017/ 19 Uhr im Tomorrow Club Kiosk in Dortmund

Vita Activa - Couper Décaler Travailler

Das Transnationale Ensemble Labsa präsentiert ein neues Kurzfilmprojekt zum Thema Arbeit. Im Mittelpunkt des Videos stehen junge Darsteller_innen aus Eritrea, der Elfenbeinküste, Guinea und Kurdistan, die sich praktisch und spielerisch dem Erschaffen einer neuen beruflichen Existenz nähern. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Die Protagonist_innen spielen überzeugend Praktikanten, z.B. am Eierstand auf dem Markt oder in einer Autowerkstatt. Sie sind aber auch Poeten, Tänzer, Sänger. Auf ihrer Suche begleitet sie "Coupé Décalé", eine Musik- und Tanzform, die – entstanden in der Pariser Diaspora – zu einer extrem populären Jungendbewegung in der Elfenbeinküste wurde. Das teilweise auf dubiose Weise in Europa verdiente Geld wird in einer ostentativen Haltung vor großem Publikum in Afrika wieder herausgeworfen. Dieses Prinzip von Coupé Décalé steht als spielerischer Gegensatz zum bürgerlichen Beruf, der diesen Menschen auf direktem Weg in Europa nicht offen steht. Diese Art des Handelns ist als Antwort auf eine politische Krise zu lesen. Es öffnet einen neuen Raum, der – frei nach Hannah Arendt – dazu einlädt, darüber nachzudenken, was wir eigentlich tun, wenn wir tätig sind.

Star@Work

Lyrische Momente am Eierstand & Coupe Decale

CLASTIC Style im modernen Afro Salon

Nachgedacht

Startup Impulse

We are tomorrow! (Theaterperformance)                                                           2016

Wir sind auf dem Weg in die Zukunft, die Gestern begann. Wir stehen alleine, wir gehen gemeinsam in ein unbekanntes Terrain! Komm, wir spielen ein Spiel: Wer zuerst blinzelt, fliegt raus - in eine Zukunft, die jetzt beginnt!

Abschlußpräsentation beim Tomorrow Club_Festival für transnationale Begegnung 17.08.17/ 19 Uhr                                      Theater im Dpot, Dortmund/ Probebühne

Wöchentliche Proben: jeden Mittwoch

Theaterproben finden jeden Mittwoch ab 18.30 im Theater im Depot in Dortmund statt.

Anmeldung unter 0163 77 599 59 oder komm einfach vorbei und schau zu!

Junge Menschen zwischen 16-18 Jahren können kostenlos an dem Projekt teilnehmen.

Besuch des Theaterstücks: Coltan Fieber

Besuch des Festivals: FIDENA

Besuch der Ausstellung: Pina Bausch und das Tanztheater

Das Fest: We are tomorrow!

Zu Gast beim Bündnispartner kitev in Oberhausen:

18.03.2016

20 Uhr/ Geschichten und Musik aus dem Sugar Snap Paradise (mehr Infos)

19.03.2016

10.30-14.00 Uhr Schnupperworkshops: Musik & Stimme, Tanz und Bewegung, Video

14.00-16.00 Uhr Mittagessen

16.00-18.00 Uhr Video -Aufnahmen der Pina Bausch Choreographie: Nelken Line

19.00 Uhr OPEN JAM mit Gästen aus Berlin: Theaterkollektiv Wheels

Ein Projekt von: Labor für sensorische Annehmlichkeiten e.V. (LABSA) wird gefördert durch das Projekt Jugend ins Zentrum! der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Kooperation mit dem Jugendhilfeträger GrünBau gGmbH und dem Kunstlabor kitev e.V..

Foto: Betty Schiel
Foto: Betty Schiel

Neues Jugend ins Zentrum Projekt startet: junge Teilnehmer_innen zwischen 16 und 18 Jahren können sich unter info@labsa.de bei uns anmelden!

Mehr Info hier...