Digitale Verwandlung

Visual Arts

Digitale Verwandlung

Visual Arts

Wo fängt Kunst an – und wo hört sie auf? Die Arbeit des Labors für sensorische Annehmlichkeiten steht alles andere, als für eine künstlerische Position oder für ein Klischee einer einsamen, genialen Künstler:in. Die Kunst, die Menschen im Tomorrow Club Kiosk an der Langenstr. 98 in Dortmund vereint, ist vielmehr eine Bewegung, eine emanzipatorische Selbsermächtigung. In den Begegnungen, künstlerischer Arbeit oder auch im alltäglichen Community Leben des Transnationalen Ensemble Labsa finden wichtige Praktiken der Wissensproduktion statt. Die Praxis trägt dazu bei, erlerntes, modernes und rassistisches Wissen zu verlernen und andere Taktiken zu erlernen, die am Ende auch theoriebildend sind.

Um diese Arbeit im öffentlichen digitalen Diskurs sichtbar zu machen erarbeiteten mit uns Golnar Mehboubi Nejati und Marion Reis von vizibil das Konzept und Design zu dieser Webseite, programmiert von Thorsten Hallscheidt.

Vite Joksaite, Lisa Domin, Emilia Hagelganz 1. Mai, 2021

Vite Joksaite: "Wir sehen es, als unsere Aufgabe eine Welt zu imaginieren und diese dann auch auszuläuchten und auszustrahlen in Sprache, Bildern und Text."