The A-Z of Dance (Tanzprojekt) 2018/ 2019

Hip-Hop, Coupé Decalé, Saman - warum werden diese Tänze getanzt und woher kommen sie? Was bedeutet Tanz hier und jetzt für jeden einzelnen von uns? Wie reagieren unsere Körper auf die verschiedenen Tanzrichtungen? Diese und andere Fragen stellen wir uns in 26 Workshops mit wechselnden Tanzexpert*innen und durchforschen dabei die Welt des Tanzens auf verschiedenen Kontinenten. Du kennst Tänze, die andere nicht kennen oder du bewegst dich einfach gerne und möchtest neue Tänze kennenlernen? Dann erstelle mit uns ein gemeinsames Alphabet des Tanzes!

Und: "Never forget to move your BODY, BODY!"

 

Anmeldung unter info@labsa.de oder telefonisch unter 01637801440

Ort: Tomorrow Club Kiosk, Lange Str. 98 in Dortmund West

Die Teilnahme ist kostenlos.

Für junge Frauen und Männer ab 16 Jahren.

Aktuelle Termine auf unserer Reise durch die Welt des Tanzes!

April 2019

12.04.2019/ 19.00-21.00 uhr

Azonto mit Antje Schepers

Azonto ist ein sehr bekanntes Tanz- und Musikgenre mit Wurzeln aus Ghana. Die Tanzbewegungen sind geprägt durch Bein- und Hüftbewegungen. Mit den Händen bzw. Armen werden meist Bewegungen aus dem Alltag nachgeahmt (wie z.B. telefonieren/ Auto fahren/ schminken u.s.w.) Ihr erlernt ein paar typische Azonto Steps. Dabei soll viel Raum für Spaß und Spielerei sein:-)

13.04.2019/ 11.30-13.30 und 14.30-17.00 Uhr

Merengue mit Antje Schepers

Merengue ist ein sehr bekannter Paartanz aus der dominikanischen Republik, der mittlerweile auf vielen Salsa Partys fester Bestand Teil ist. Charakteristisch für den Tanzstil ist eine markante Hüftbewegung bei jedem Schritt. Wir tanzen in diesem Workshop sowohl alleine als auch zu zweit. Neben den Merengue Basisschritten und Bewegungen geht es in diesem Workshop auch um das Führen und Folgen im Tanz. Du benötigst keine*n Tanzpartner*in für diesen Workshop. Come as you are:-)

Popping mit Biggie (BigPop Academy)

Das Element des „Pops“ ist das Wechselspiel zwischen dem An - und Entspannen einzelner Muskeln im Zusammenspiel mit der Musik. In diesem Workshop wird die nötige Körperwahrnehmung und Körperkontrolle vermittelt, um den Körper mit dem Beat verschmelzen zu lassen. Wir beschäftigen uns sowohl mit der Theorie, als auch mit der Praxis des Popping.

 

März 2019

20.03.2019/ 20.00-21.30 Uhr

Dancehall mit Vivien Musweiler

Dancehall kommt ursprünglich aus Jamaica. Die Dancehall Culture ist geprägt durch die Erlebnisse ihrer Akteure in der jamaikanischen Gesellschaft. Diese Erlebnisse spiegeln sich auch im Dancehall Dance wider, der auf Jamaica bei den sogenannten Street Dances und mittlerweile auch auf Bühnen zu sehen ist.

Dieser Workshop wird einen Einblick in die Dancehall Culture geben. Wir beschäftigen uns mit dem Dancehall Groove, werden einzelne Moves erlernen und zu Musik ausprobieren. Im Vordergrund des Workshops werden die sogenannten Dancing Tunes und die dazugehörigen Schritte gehören, die so konzipiert sind, das jede*r, ob mit oder ohne Vorkenntnisse, sofort in den Tanz einsteigen kann.

Februar 2019

27. Februar/ 19.00 - 21.00 Uhr

Workshop „7:40 – die Legende eines Tanzes“ mit Dima David Davydovych

Legende vom Zug um 7Uhr40

Stehen zwei Juden am Gleis. Sagt der eine: „Sagen Sie bitte, wie spät haben wir es?“ Antwortet der Andere „Ist es noch nicht zu früh?“ „für ein Tänzchen und ein Liedchen ist es nie zu früh und so lange wir auf den Zug warten …!“

Die Melodie zu „7:40“ gibt es bereits seit dem Ende des 19 Jahrhunderts. Es erschien 1903 auf einer Schallplatte. Im folgenden Jahrhundert entstanden mehrere Texte zu der Melodie mit kleineren Variationen.

Wir werden die ein oder andere Geschichte/ Legende näher beleuchten und die Melodie mit dem Tanz verbinden. Dabei machen wir einen Ausflug in folgende traditionelle Tanzstile wie Bulgar, Freylekh, Honga, Hora und viele mehr... Also zieht euch sportlich an und … nicht den Zug verpassen!

 

6. Februar 19.00 - 21.00 Uhr

„Ballett für alle“ mit Celia Hickey

Der Workshop „Ballett für alle“ gibt einen Einblick in die Bewegungssprache des klassischen Balletts und lädt hierbei jede/jeden Interessierte/Interessierten ein, diese Welt der Geschmeidigkeit und Perfektion kennenzulernen. Wir wollen über die Ursprünge des Balletts sprechen und durch die Bewegungen den Stil am eigenen Körper erfahren.

Jede/Jeder ist herzlich willkommen! Vorerfahrungen im Ballett oder im Tanz sind nicht nötig, aber auch kein Hindernis. Der Workshop wird so angeleitet, dass jede/jeder mitmachen kann.

Ich freue mich auf euch!

Januar 2019

26. Januar/ 18.30 – 20.00 Uhr

HipHop Workshop mit Winett Ardouin

Ihr lernt die Basics (Grundlagen) des urbanen HipHops "Stand up Dance" kennen. Mit einfachen Schritten und Techniken könnt ihr euch mit eurem eigenen Stil zur Musik ausdrücken und freestylen (improvisieren).

 

16. Januar/ 18.00 - 21.00 Uhr

Free Movement mit Sabrina Betschke

Was kann mein Körper? Welche und wie viele Bewegungen kann ich eigentlich machen? Was fühlt sich überhaupt gut für mich an beim Tanzen und was nicht?

Welche Gedanken und Gefühle hab ich dabei?

Wie kann ich mich zusammen mit jemand anderem bewegen?

Ohne festgelegte Schritte, könnt ihr im ,Free Movement“ all das kennenlernen und dabei euren ganz eigenen Ideen und eurer Kreativität freien Lauf lassen!

Solo und gemeinsam mit einer Tanzpartnerin oder einem Tanzpartner habt ihr die Chance, zur Musik eigene Bewegungen zu entwickeln und diese später einander zu zeigen.

Wer weiß, was dabei alles entsteht?!

Dezember 2018

20. Dezember/ 18.00 - 21.00 Uhr

Open Dance Workshop mit Teatr Wegajty aus PL

November 2018

1. November/ 10.30-12.30 Uhr

Gaga - Tanzimprovisation

 

17. November/ 19.00 - 21.00 Uhr

Coupé Décalé - Tanzworkshop mit Diam's Diakate

Der Tanz, den man zu der ivorischen Musik Coupé decalé (travaillement) tanzt, hat Elemente aus verschiedenen Tanzstilen. Von afrikanischem Tanz, wie z.B. Kurtu über amerikanischen und europäischen Tanz finden hier auch Elemente aus dem Alltag Platz: Boxen, Fußballspielen, Essen, Sand und Staub, Geld ausgeben und vor allem: Spaß haben und zeigen, was man hat!

 

18. November/ 10.30-14.30 Uhr

Somatischer Tanz - Workshop mit Lena Tempich

In diesem Workshop schenken wir unsere Aufmerksamkeit den Wirbelsäulen und lassen sie tanzen!

Im somatischen Tanz lernen wir keine Tanzschritte. Wir schauen uns vielmehr die anatomischen Strukturen unseres Körpers an und machen sie uns durch Hands-on- und Körperübungen bewußt. So können sie auf neue Weise lebendig werden und zu tanzen beginnen. Bitte bringt bequeme und warme Klamotten und Socken mit.

Oktober 2018

23. + 24. + 25. Oktober 2018/ jeweils von 10.30-13.30 Uhr

In den Herbstferien findet eine 3- tägige Recherchephase statt, in der wir uns zusammensetzten und damit beschäftigen, welche Tanzstile uns interessieren und wir kennenlernen möchten.

Wir freuen uns auf einen kreativen Austausch mit euch !

Vita Activa - Animate Your Tomorrow (Medienprojekt) 2017

Wir folgen der Aufforderung von Hannah Arendt einer der größten Außenseiterinnen des 20. Jahrhunderts und einer der schärfsten Beobachterinnen ihrer Zeit dem nachzudenken, was wir eigentlich tun, wenn wir tätig sind?

Mit der Erfahrung von Vertreibung und Flucht fern ihrer Heimat und Muttersprache wollen sich junge Menschen eine neue Existenz z.B. als Meisterin eritreischer Kaffeezeremonie, modelnder Automechaniker oder als dachdeckender Sozialarbeiter und zukünftiger Fischhändler aufbauen. Ist es ein Wunsch um ein Traumjob, die Idee einer Zukunft oder bloße Phantasie? Im aktuellen Projekt des Transnationalen Ensemble Labsa können sich junge Menschen abseits von strukturellen Schwierigkeit, wie Arbeitsverbot oder unzureichende schulische Bildung beherzt und „ohne Geländer“ alternativen Berufsideen widmen und diese durchspielen. So können Berufe, die es in Deutschland gar nicht gibt entdeckt werden oder neue entstehen.

 

Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren sind herzlich willkommen! Kontakt: info@labsa.de

Gefördert durch das Projekt Jugend ins Zentrum! der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Kooperation mit dem Jugendhilfeträger GrünBau gGmbH und dem depot e.V.

Premiere am 16.12.2017/ 19 Uhr im Tomorrow Club Kiosk in Dortmund

Vita Activa - Couper Décaler Travailler Das Transnationale Ensemble Labsa präsentiert ein neues Kurzfilmprojekt zum Thema Arbeit. Im Mittelpunkt des Videos stehen junge Darsteller_innen aus Eritrea, der Elfenbeinküste, Guinea und Kurdistan, die sich praktisch und spielerisch dem Erschaffen einer neuen beruflichen Existenz nähern. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Die Protagonist_innen spielen überzeugend Praktikanten, z.B. am Eierstand auf dem Markt oder in einer Autowerkstatt. Sie sind aber auch Poeten, Tänzer, Sänger. Auf ihrer Suche begleitet sie "Coupé Décalé", eine Musik- und Tanzform, die – entstanden in der Pariser Diaspora – zu einer extrem populären Jungendbewegung in der Elfenbeinküste wurde. Das teilweise auf dubiose Weise in Europa verdiente Geld wird in einer ostentativen Haltung vor großem Publikum in Afrika wieder herausgeworfen. Dieses Prinzip von Coupé Décalé steht als spielerischer Gegensatz zum bürgerlichen Beruf, der diesen Menschen auf direktem Weg in Europa nicht offen steht. Diese Art des Handelns ist als Antwort auf eine politische Krise zu lesen. Es öffnet einen neuen Raum, der – frei nach Hannah Arendt – dazu einlädt, darüber nachzudenken, was wir eigentlich tun, wenn wir tätig sind.

Star@Work

Lyrische Momente am Eierstand & Coupe Decale

CLASTIC Style im modernen Afro Salon

Nachgedacht

Startup Impulse

We are tomorrow! (Theaterperformance 2016)

Wir sind auf dem Weg in die Zukunft, die Gestern begann. Wir stehen alleine, wir gehen gemeinsam in ein unbekanntes Terrain! Komm, wir spielen ein Spiel: Wer zuerst blinzelt, fliegt raus - in eine Zukunft, die jetzt beginnt!

Abschlußpräsentation beim Tomorrow Club_Festival für transnationale Begegnung 17.08.17/ 19 Uhr                                      Theater im Dpot, Dortmund/ Probebühne

Wöchentliche Proben: jeden Mittwoch

Theaterproben finden jeden Mittwoch ab 18.30 im Theater im Depot in Dortmund statt.

Anmeldung unter 0163 77 599 59 oder komm einfach vorbei und schau zu!

Junge Menschen zwischen 16-18 Jahren können kostenlos an dem Projekt teilnehmen.

Besuch des Theaterstücks: Coltan Fieber

Besuch des Festivals: FIDENA

Besuch der Ausstellung: Pina Bausch und das Tanztheater

Das Fest: We are tomorrow!

Zu Gast beim Bündnispartner kitev in Oberhausen:

18.03.2016

20 Uhr/ Geschichten und Musik aus dem Sugar Snap Paradise (mehr Infos)

19.03.2016

10.30-14.00 Uhr Schnupperworkshops: Musik & Stimme, Tanz und Bewegung, Video

14.00-16.00 Uhr Mittagessen

16.00-18.00 Uhr Video -Aufnahmen der Pina Bausch Choreographie: Nelken Line

19.00 Uhr OPEN JAM mit Gästen aus Berlin: Theaterkollektiv Wheels

Ein Projekt von: Labor für sensorische Annehmlichkeiten e.V. (LABSA) wird gefördert durch das Projekt Jugend ins Zentrum! der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Kooperation mit dem Jugendhilfeträger GrünBau gGmbH und dem Kunstlabor kitev e.V..

Newsletter unter info(at)labsa.de