Oase in Beton 2011                                                                      Experimente einer nachhaltigen und menschenfreundlichen Nutzung des öffentlichen Raums.

Um zu erforschen, wie eine urbane Zukunft mit mehr Inspiration, Kommunikation und optimierter Ökobilanz verwirklicht werden kann, entsteht auf einem Parkplatz in der Dortmunder Innenstadt ein mobiles Laboratorium. Das Künstlerkollektiv Labsa e.V. und ausgesuchte lokale Projektpartner stellen dabei zukunftsweisende Lösungsansätze aus den Bereichen Ästhetik und Technologie vor. Diskussionen, Vorträge, Austellungen und Filmvorführungen geben Anreize zum Nachenken und Handeln.

Das Herzstück der Oase in Beton ist ein Wohnmobil, das die Aktivitäten vor Ort mit Solarstrom versorgt. Ausgehend von dem Solarmobil sind gemütliche Sitzgelegenheiten, Pflanzen und Kunst die eher öde wirkende Parkbucht beleben. Ziel ist es, diese Mischung aus künnstlerischer Performance und Markt der Möglichkeiten in einer persönlichen und authentischen Atmosphäre durchzuführen, an der sich die Passanten und Zuschauer aktiv beteiligen und eigene Vorstellungen zum Thema einbringen können. Utopien und praxistaugliche Verbesserungsvorschläge stehen gleichberechtigt Seite an Seite. Aus Gedanken werden mögliche Realitäten, ein Ort für Begegnung und Diskussion entsteht.

 

Besonderer Wert wird dabei auf die Bedürfnisse und Gestaltungmöglichkeiten der Bürger_innen vor Ort gelegt. Welche Antworten finden die Dortmunder_innen auf folgende Fragen: Was ist öffentlicher Raum und soll er genau genutzt werden? Welches sind adäquate Mittel, um unsere urbane Umgebung mitzugestalten? Wie können wir ein erfülltes Leben führen, ohne die Lebensgrundlage anderer Menschen oder die der Natur zu gefährden?

15. & 16. April 2011, 12-22 Uhr: Parkbucht in der Kampstrasse 47, Dortmund Innenstadt. Mit einer kleinen Geldspende, die sie in die Parkuhren werfen können, bestimmen die Besucher_innen selbst die Dauer der Intervention.

 

"Oase in Beton" ist eine Kooperation

mit dem internationalen Frauenfilmfestival in Dortmund/ Köln.

Ein Interview mit Thomas Enbergs ist hier nachzulesen.

Fotos gibt es hier zu sehen.

Eine filmische Dokumentation unter: www.youtube.com/watch?v=CxwDaY8K4rw

 

Programm

tägl. ab 12 -22 Uhr öffnet für sie das mobile Festivallabor des Internationalen Frauen Film Festivals Dortmund|Köln

Fr. 15. April 2011

12-20 Uhr: Unbehaust - 100 Zelte Kunst vorgestellt von Daniel Kasselmann

16-20 Uhr: Strick-mit Performance/Vite Wortmann, Enter-Kultur (Bitte Strickwerkzeug mitbringen!)

16-18 Uhr: Prinzessin Linda Quinda zeichnet Besucher_innen der Oase

16-20 Uhr: Tinka Tewes dokumentiert das Geschehen/ www.hochzeitszeichnung.de

17-20 Uhr: Stencil Workshop/ Johanna Niewerth

18-20 Uhr: Mobile Fahrradwerkstatt + Essen/ VeloKitchen

20.15 Uhr: Dokummentarfilm: Streetart - Die vergängliche Rebellion von Anne Bürger und Benjamin Cantu, D 2009, 54 min

bei Einbruch der Dämmerung: Konzert/ L'esprit du temps

Sa.16. April 2011

12-19 Uhr: Gestaltung von Objekten im öffentlichen Raum/ die Urbanisten e.V.

12-16 Uhr: Foto - Workshop und Ausstellung/ Susanne Henning, Raumkunst

12-17 Uhr: Tinka Tewes dokumentiert das Geschehen

12-20 Uhr: Unbehaust - 100 Zelte Kunst vorgestellt von Daniel Kasselmann

12-17 Uhr: Strick-mit Performance/ Vite Wortmann, Enter-Kultur

12-17 Uhr: Mobile Fahrradwerkstatt + Essen/ VeloKitchen

12-22 Uhr: Stencil Workshop/ Johanna Niewerth

13 Uhr: Podiumsdiskussion - Wie kann die Beteiligung interessierter Bürger_innen an der Nutzung des öffentlichen Raumes aussehen? mit:

Svenja Noltemeier/ Büro für Möglichkeitsräume

Ulrike Märkel/ Bündnis 90/ Die Grünen, Ratsmitglied der Stadt Dortmund

Mustafa Tazeoglu/ Urban Rhizome

Joscha Hendricksen/ Freiraum 2010, Port e.V.

Florian Artmann/ Die Urbanisten e.V.

moderiert von Ann Katrin Thöle/ IFFF Dortmund|Köln

14.30 -19 Uhr: Sozial-ökonomisches Wissens-Transferprojekt vorgestellt von Mustafa Tazeoglu/ Urban Rhizome

14.45 Uhr: Saatbomben - Guerilla Gardening rund um die Oase in Beton/ Annemie Maes, Okno

15.30 Uhr: Konzert/ L'esprit du temps

17 Uhr: das kleine Tanzspiel mit Lena Tempich/ Kompanie Liaison à faire

20.15 Uhr: Filmprogramm

Animation: Good Stuff von Niina Suominen, FIN 2009, 8 min

Strickanimation: Don't Let It All Unravel von Sarah Cox., GB 2007, 2 min

Musikvideo: Wolken von Lisa Müller, D 2010, 3 min

Dokumentarfilm: A Road Not Taken von Christina Hemauer und Roman Keller, CH 2010, 66 min.

Foto: Betty Schiel
Foto: Betty Schiel

Neues Jugend ins Zentrum Projekt startet: junge Teilnehmer_innen zwischen 16 und 18 Jahren können sich unter info@labsa.de bei uns anmelden!

Mehr Info hier...