Lebensglücksmusik mit Bildern, Tanz und Sahne                                                 Variete

Wie viel Leben braucht das Glück, wie viel Musik ergibt ein Bild, und kann man Sahne steif schlagen? Das Ensemble Labsa nähert sich visuell und akustisch diesen Fragen in Improvisation und Experiment. Heraus kommt eine performative Collage, in der Harmonie und Chaos nahe beieinander liegen.

 

Zofia Bartoszewicz - singer, performance

Thomas Enbergs - visuals

Emilia Hagelganz - performance

Jan-Philipp Alam - piano

Olivia Alam - saxophone

Susanne Henning - drums

Ralf Stemmer - guitar, bass

Lena Tempich - costumes

 

Das Programm des Abends startet mit dem Dokumentarfilm Grandma Lo-Fi. Im alter von 70 Jahren beginnt Sigridur Nielsdottir, ihre eigene Musik vom Wohnzimmer aus zu veröffentlichen. Sieben Jahre später sind 59 Alben erschienen - eigenwillige Kompositionen, in denen sie Geräusche ihrer Tiere, umfunktionierte Küchengeräte und Melodikas mischt. In der isländischen Musikszene genießt die Selfmade - Musikerin Kultstatus.

 

Premiere: 13. April 2013

Eine Koproduktion von Labsa e.V. mit Internationalen Frauenfilm Festival Dortmund|Köln

Foto: Betty Schiel
Foto: Betty Schiel

Neues Jugend ins Zentrum Projekt startet: junge Teilnehmer_innen zwischen 16 und 18 Jahren können sich unter info@labsa.de bei uns anmelden!

Mehr Info hier...